Feature-Konstruktion

FEATURE -KONSTRUKTION:

Datenbank-gestütztes Handling beliebig komplexer Bohrungs- und Taschenobjekte.

 

Mit dem CAD-Modul zur Feature-Konstruktion werden standardisierte Geometrieobjekte in Werkzeuge und Formen einkonstruiert. Tebis stellt dafür eine eigene Feature-Bibliothek zur Verfügung, in der diese parametrisierten Fertigungsobjekte verwaltet werden. Darin wird jedes Feature sowohl geometrisch als auch technologisch in allen Ausprägungen genau beschrieben.
Mit komfortablen Funktionen lassen sich Features ins Bauteil platzieren und dort den Gegebenheiten entsprechend anpassen. Bei importierten Bauteilgeometrien erkennt Tebis durch Scannen und Auswerten automatisch Bereiche, die sich durch Featureobjekte beschreiben lassen. Den größten Nutzen bringen Tebis Features jedoch durch den automatischen Transport aller Werte und Informationen bis in die NC-Maschine.

Die Featurekonstruktion mit Tebis beschleunigt und vereinfacht die CAD-Arbeit. Aus vorgeschalteten CAD-Systemen können Fertigungsinformationen in Form von Features übernommen werden. Damit ist im CAD-Modell klar dokumentiert, was gefertigt werden muss. Denn die Features enthalten alle geometrischen und technologischen Parameter der Fertigungsaufgabe, z.B.: Gewindesackloch M10, 25 mm tief oder Langloch 25 x 8H7, 5 mm tief. Diese Informationen müssen für die Fertigung nicht mehr in Zeichnungen detailliert werden. Außerdem erkennt Tebis in beliebigen eingelesenen Daten schnell und sicher die Feature-relevanten Geometrien und platziert dort Features. Dies funktioniert auch mit 2D-Zeichnungsdaten.

Neben der Konstruktion profitiert auch die Fertigung von der Feature- Technologie. Denn bei der späteren NC-Bearbeitung lassen sich die NC-Programme für Feature-Objekte vollautomatisch berechnen – ohne weiteres Zutun des NC-Programmierers.

Die Düsenseite eines Spritzgusswerkzeugs mit über 170 Features, vom einfachen Gewinde bis zur mehrstufigen Kühlbohrung mit Verschraubung.
In der Feature-Bibliothek lassen sich alle benötigten Bohrgeometrien und fertigungsrelevanten Informationen definieren und strukturiert verwalten.
Der Feature-Scanner hat hier eine Gruppe von Kühlbohrungen erkannt und schlägt nun die passenden Elemente aus der Bibliothek vor.
Im Feature-Editor können eingebaute Features nachträglich verändert werden.

top