Tebis V3.5 R2: Neue Details – Einfache Bedienung – Legen Sie los



In der neuen Tebis Version 3.5 Release 2 sind wieder viele Verbesserungen enthalten. Profitieren Sie von der neuen Qualität der Netze aus Digitalisierdaten oder gravieren Sie Ihre Bauteile in jeder beliebigen Schriftart. Nutzen Sie Arbeitsschritte für die Automation oder ermitteln Sie interaktiv die Anstellung für 3+2AchsenBearbeitungen und optimieren Sie die Kollisionsprüfung im Simulator. Die wichtigsten Erweiterungen der V3.5 R2 lesen Sie in dieser Zusammenfassung. Lassen Sie sich überzeugen und legen Sie los.

 

Schnittstellen



Anpassen: Die Schnittstellen zum Datenimport aus Catia V5, NX, Creo Elements/Pro, Solidworks und Parasolid lassen sich so einstellen, dass nur bestimmte Farben der Farbtabelle angepasst werden. Ihre StandardFarben können Sie so schützen.

Aktualisiert: Der Datenimport über die Schnittstellen aus Creo Elements/Pro ist für Formate bis Wildfire 5.0 und aus Solidworks für Formate bis Solidworks 2011 aktualisiert worden.

Allgemeines



Übersichtlich: Die Masken der Bibliotheken können Sie mit einem Klick reduzieren, so dass nur noch ein Symbol übrig bleibt. Räumen Sie Ihren Arbeitsplatz auf und bleiben Sie übersichtlich.

Schriften: Sämtliche in Windows installierten True Type Fonts lassen sich mit der Funktion CURVE/TEXT darstellen. So können Sie beliebige Schriftarten gravieren.

 

Analysieren: Die Radiusanalyse hat sich bei Flächenverbänden längst bewährt und steht jetzt auch für Kurven zur Verfügung.

 

Strukturieren: Es besteht die Möglichkeit Layer und Layerstrukturen einfach mit der rechten Maustaste zu kopieren und wieder einzufügen. Schnell und einfach schaffen Sie so geeignete Strukturen.

 

Scandaten-Verarbeitung



Punktewolke: Mehrere Digitalisierbahnen werden in eine Punktewolke aufgelöst, optimiert, ausgedünnt und daraus ein Netz erzeugt. Der Qualitätssprung für Sie ist enorm.

 

NC-Basis



Status: Der Berechnungsstatus von NCJobs kann mit Symbolen angezeigt werden. Erkennen Sie intuitiv, ob die benötigten Angaben unvollständig oder vollständig sind und dass der Job abgeschlossen ist.

 

Simulation: Einzelne NCJobs lassen sich auf virtuellen Maschinen auch ohne Simulatormodul simulieren. Mit der eingeblendeten Maschinensteuertafel können Sie eine visuelle Kontrolle ihrer Bearbeitungen durchführen.

 

Vorschau: Werkzeuge können vor der Berechnung auf Bauteilflächen positioniert werden. Planen Sie so schon im Vorfeld detailliert und reduzieren Sie Korrektureinstellungen nach der Bearbeitung.

 

Koppeln: Mit der Funktion MPATH werden berechnete Werkzeugwege in den Arbeitsplan integriert. Danach können Sie Werkzeuge wechseln, Kollisionselemente hinzufügen und die Technologiedaten verändern.

Schritte: Geben Sie in Ihren NCSets Arbeitsschritte als Bedingung an. Sie können so Teilarbeitsschritte z.B. vor und nach dem Härten, bequem steuern.

 

2,5D Bearbeitung



Listen: Sind beim Ausführen von NCJobs mit MFEAT oder MSET ungeeignete NCSets oder eine falsche Werkzeugbeschreibung enthalten, wird automatisch eine Fehlerliste erstellt. Übersichtlich und klar können Sie die Fehlerquelle sofort erkennen.

 

M-Neuheiten: In der Funktion MCONT lässt sich die Bearbeitungsseite global definieren. In der Funktion MPLAN kann das Rohteil des Vorgängerwerkzeugs gewählt und nach dem Schruppen der Boden geschlichtet werden. In der Funktion MVERT besteht die Möglichkeit, Mittelpunktsbahnen des Werkzeugs mit Radiuskorrektur zu erzeugen und die Bearbeitungsseite global zu definieren.

 

3+2 Achsen Fräsen



Entspannen: In der Funktion MSURF ist es in der Strategie Achsparallel möglich, mit den beiden Bahnabständen Variabel und Dynamisch, den Raumstep zu beeinflussen. Sie können starke Verdichtungen innerhalb der Fräsbahn entspannen.

 

Anstellen: In den Funktionen RCURV, RFILL und RCORN können Sie komfortabel die Anstellung ermitteln. Prüfen Sie ihre gewählte Werkzeuganstellung interaktiv und korrigieren Sie diese, falls nötig, mit einem Knopfdruck.

 

Weniger Konstruktion: In der Funktion RPLAN enthält die Option Trennfläche jetzt den Parameter Winkel. Mit dem vorgegebenen Winkel wird die virtuelle Trennfläche schräg erzeugt. Der Konstruktionsaufwand für ansonsten erforderliche Stoppflächen entfällt für Sie.

 

5 Achsen Simultanfräsen



Winkelverlauf: In einer übersichtlichen Grafik wird der Winkelverlauf eines NCProgramms angezeigt. Auf den ersten Blick können Sie das Fräsergebnis bereits in der Programmierung beurteilen.

 

Simulator



Durchschauen: Während der Simulation von Werkzeugwegen lässt sich die Transparenz von Geometrien ändern. Gerade Zwischengeometrien (Netze) können Sie so mit dem Fertigteil vergleichen. Im Übrigen steht diese Funktion auch in allen anderen Modulen zur Verfügung.

 

Pakete anstoßen: Maschinenprüfungen können Sie über mehrere Bearbeitungen hinweg anstoßen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit die Prüfung eines einzelnen NCProgramms nach einer definierten Anzahl von Kollisionen abzubrechen, um dann mit dem nächsten Programm fortzufahren. Prüfen Sie so ganze Pakete, zum Beispiel über Nacht.

top