ELEKTRODENKONSTRUKTION:

Datenbank-gestützt konstruieren, am virtuellen Modell simulieren.

 

Mit dem CAD-Modul zur Elektrodenkonstruktion bekommt der Konstrukteur bzw. der NC-Programmierer im Formenbau ein Software-Werkzeug an die Hand, mit dem er ohne besondere Vorkenntnisse in Konstruktion und CAD die benötigten Brennflächen für Senkerodier-Elektroden ableitet und mit Zugriff auf Rohlings- und Halter-Bibliotheken zu Komplettelektroden vervollständigt.

Analysefunktionen zeigen auf, welche Bereiche nach der Fräsbearbeitung noch erodiert werden müssen. Zum konstruktiven Aufbau der Elektroden stehen Bibliotheken für Elektrodenrohlinge und für Elektrodenhalter zur Verfügung. Mit den Simulations-Tools für die Senkerosion können kritische Verfahrbewegungen kontrolliert und mögliche Kollisionen mit dem Elektrodensockel und -halter erkannt
werden. Funktionen zur Stücklistenverwaltung und Dokumentation helfen dem Anwender, auch bei vielen und komplexen Elektroden stets den Überblick zu behalten und die Vollständigkeit der Elektroden zu kontrollieren.

Ein Tebis CAD/CAM-Arbeitsplatz im Elektroden-Umfeld bringt große Vorteile für den Gesamtprozess. Von der Konstruktion über die frästechnische Herstellung bis hin zur Erodierbearbeitung selbst wird jeder einzelne Schritt effizienter und sicherer.

Die Restmaterialfunktion kennzeichnet Bereiche, in denen erodiert werden muss. Ein Farbcode zeigt die Materialstärke nach dem Fräsen auf.
Die Elektrode wird automatisch fertig konstruiert. Rohling und Halter können aus Datenbank-Bibliotheken entnommen werden.
Alle Vorgaben zur Konstruktionsautomatik, wie Einsatzort, Dimensionen und Halter werden im Konstruktionsassistenten hinterlegt.

top