SCANDATEN-VERARBEITUNG:

Oberflächen scannen, Scandaten und STL-Netze weiterverarbeiten

 

Mit dem Modul „Scandaten-Verarbeitung“ werden direkt aus der Tebis CAD-Umgebung heraus Oberflächen und Einzelpunkte gescannt und CAD-technisch weiterverarbeitet. Durch Abtasten erzeugen Sie Referenz-Achsensysteme und erfassen Oberflächen im direkten Analysevergleich  mit bereits bestehender CAD-Geometrie. In den erfassten Oberflächen schließen Sie Lücken, straffen und glätten die Oberflächen, verbiegen und beschneiden diese an Kurven und erzeugen geschlossene Netzmodelle, die Sie beliebig skalieren. Sie verfügen damit über ein sehr leistungsfähiges Software-Werkzeug, um ein physikalisch existierendes Objekt schnell in die CAD-Welt zu transferieren, es dort zu verändern und für die Flächenrückführung oder die NC-Programmierung aufzubereiten.

Neben der Direkt-Kopplung mit der Faro ScanArm-Technologie liest Tebis auch Original-Tastdaten von verschiedenen Sensor-Systemen ein genauso wie bereits berechnete STL-Files.

Die Tebis Hybrid-Technologie erlaubt dabei beliebige Kombinationen von Netzdaten mit Polynomflächen. Ihr Nutzen ist die größtmögliche Flexibilität: Wo Netze ausreichen, wird mit Netzen weiterkonstruiert. Wo erforderlich, werden über Schnitte oder mit dem CAD-Modul Reverser Exaktflächen aufgebaut.

Um Netzmodelle oder hybride Modelle aus Netzen und Polynomflächen schnell und exakt in die Realität zu transportieren, setzen Sie einfach die Tebis CAM-Module ein, denn diese arbeiten auf Netz- und Hybridmodellen genauso zuverlässig wie auf reinen Flächendaten.

top