TEBIS BASIS:

Erzeugen und Modifizieren von Drahtmodellen.

Analysieren, Navigieren, Dokumentieren.

 

Jeder Tebis Arbeitsplatz beinhaltet unabhängig von seiner Modulausstattung bereits eine umfangreiche Palette nützlicher Funktionen und Kommandos:

  • Drahtmodelle konstruieren: Sie erledigen alle konstruktiven Tätigkeiten zum Erzeugen von Drahtmodellen. Zur Fräsvorbereitung erzeugen Sie Begrenzungs- und Leitkurven sowie Hilfselemente wie Ebenen und Achsensysteme. Mit den Editierfunktionen verschieben, rotieren, beschneiden und limitieren Sie bestehende Kurven und Flächen.
  • Analysieren: Sie bewerten die Konstruktionsqualität, ermitteln geänderte Bereiche mit der Abstandsanalyse, suchen nach Hinterschnitten mit der Steilheitsanalyse und untersuchen ganze Bauteile nach Verrundungsflächen und planaren Bereichen.
  • Navigieren: Mit dem Strukturbaum schalten Sie Bauteilbereiche einzeln oder gruppiert sichtbar, legen neue Layer und Filter an und verändern deren Inhalt. Mit der Toolbar steuern Sie die Bauteilanimation und bestimmen, ob das CAD-Modell in schattierter Darstellung, mit verdeckten Kanten oder in Drahtmodelldarstellung gezeigt werden soll.
  • Dokumentieren: Mit den Doku-Funktionen geben Sie Ansichten und Schnitte auf Drucker und Plotter aus oder schreiben diese in Dateien.
  • Systemeinstellungen: Im Basismodul steht ein umfangreicher Konfigurationsmodus zur Verfügung, mit dem das Verhalten von Tebis, z.B. die grafische Darstellung von Geometrieelemen­ten, das Selektionsverhalten und die automatischen Namens­vergaben, individuell eingestellt werden kann.



Mit den Kurvenfunktionen entstehen beliebige Drahtmodell-Konstruktionen z.B. Fräsbereichsgrenzen.
Mit dem Strukturbaum werden Teilbereiche des Bauteils sichtbar geschaltet.
Mehr Übersicht durch Darstellung großer Bauteile im „Hidden Line“- Modus.
Drucken und Plotten mit Hilfe der Dokumentationsfunktionen.
Analysieren nach Konstruktionsqualität mit der Quality-Funktion.
Analysieren nach Änderungen mit der Abstandsanalyse.
Analysieren nach Verrundungen mit der Radiusanalyse.
Analysieren nach Hinterschnitten mit der Steilheitsanalyse.

top