NC-SCHNITTSTELLE:

Kupplungsglied zwischen Tebis Werkzeugweg und NC-Maschine.

 

In Tebis berechnete Werkzeugwege werden mit der NC-Schnittstelle (PUT NC) in ein maschinen- und steuerungs-spezifisches Format ausgegeben. NC-Schnittstellen sind in CAM-Stationen sowie in NC-Viewer- und Simulator-Stationen standardmäßig eingebaut.

Entweder legt der NC-Programmierer oder der Maschinenbediener dabei den maschinenspezifischen Postprozessor fest, oder er gibt das NC-Programm zunächst in einem neutralen Format aus. In diesem Fall kann es zu einem späteren Zeitpunkt mit einer Tebis DNC-Station noch während der Übertragung auf ein spezielles Steuerungsformat umgewandelt werden.

Werkzeugmagazine und Werkzeugtabellen

Bei der NC-Ausgabe werden die Werkzeugsätze der berechneten Werkzeugwege mit Hilfe von Werkzeugmagazinen und Werkzeugtabellen verwaltet. Dabei wird z.B. der Bezug hergestellt von Werkzeugen aus der für die NC-Programmierung verwendeten Werkzeug-Bibliothek zu den physikalischen Magazinplätzen bestimmter Maschinen. Gegebenenfalls fügen Sie damit diesem Magazin weitere im Werkzeugweg verwendete Werkzeuge zu. Der Maschinenbediener behält somit den Überblick über die erforderliche Bestückung seiner Maschine.

Postprozessoren

Tebis bietet eine Vielzahl vorkonfigurierter Postprozessoren an

  • für die 3+2 Fräsbearbeitung,
  • für die 2,5D-Bohr- und Fräsbearbeitung,
  • für die 5 Achsen Fräsbearbeitung und
  • für die 5 Achsen Laserschneidbearbeitung.

Daneben werden Spezial-Postprozessoren nach Spezifikation des Kunden angeboten. Mit dem „generalisierten“ Postprozessor können auch auf Kundenseite beliebige, individuelle Steuerungs- Formate erzeugt werden.

Tebis bietet Postprozessoren für alle gängigen Steuerungstypen an.
Durch Ausgeben über die NC-Schnittstelle wird die Magazinbelegung der Werkzeugmaschine automatisch um die benötigten Werkzeuge erweitert.

top