Menü

Konsequent ergänzt

Tebis erweitert Software um Funktionen zum Laserhärten und Laserauftragsschweißen:

28/09/2017

Die Tebis AG, Prozessanbieter für die Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von Modellen, Formwerkzeugen und Komponenten, hat ihre CAD/CAM-Software um die beiden Funktionen Laserhärten und Laserauftragsschweißen ergänzt. Weil die neuen Anwendungen häufig mit der Tebis Robotertechnologie betrieben werden, hat der Prozessanbieter auch diese optimiert: Fertiger können nun mit der Software acht einzeln konfigurierbare Achsen zeitgleich fahren – und sind damit noch flexibler.

Mit Laserhärten können komplexe Stahl- und Stahlgussteile lokal eingegrenzt bei definierter Tiefenwirkung bis zu 1,5 Millimeter gehärtet werden. Anwender müssen sie anschließend nicht nachbearbeiten, um den entstandenen Verzug zu kompensieren. Werkzeug- und Formenbauer erhöhen so die Belastbarkeit von Messern, Backen, Schneidkanten, Formplatten und damit die Standzeit der gefertigten Werkzeuge und Formen.

Mit Laserauftragsschweißen können Fertigungsbetriebe beispielsweise im Werkzeug- und Formenbau Teilbereiche von Bauteilen reparieren. Dabei schmilzt ein Laserstrahl den Schweißwerkstoff und das zu bearbeitende Material in Schichten auf, und es entsteht eine belastbare Verbindung. Anschließend können diese Bereiche spanend bearbeitet werden.

Beide Erweiterungen beinhalten eine CAD-Aufbereitungsfunktionalität und eine Kollisionskontrolle, die Programmierer bei ihrer Arbeit unterstützen. Zusammen mit der 3D-Strahlgeometrie sowie der integrierten Werkzeug- und Technologiedatenverwaltung entstehen NC-Programme, mit denen Roboter selbst bei hochkomplexen Bauteilen ruhigere Schwenkbewegungen ausführen können.

Tebis hat außerdem seine Robotertechnologie überarbeitet und auf acht einzeln konfigurierbare Achsen mit simultan eingebundenen Verfahr- und Rundtischachsen erweitert. Damit lassen sich Roboterzellen flexibler einsetzen. Zudem hat der Prozessanbieter weitere Funktionalitäten bereitgestellt, die Roboterposen dahingehend beeinflussen, dass Anwender unerwünschte Singularitäten und Einschwenkungen im Endschalterbereich vermeiden.

Bilder:

Bild 1: Laserhärten: Simulierte Fahrt entlang der berechneten Bahn zum Laserhärten der Oberfläche.

Bild 2: Mit Laserauftragsschweißen reparieren Fertigungsbetriebe Teilbereiche von Bauteilen.

Bild 3: Ein 6-achsiger Roboter bearbeitet ein Bauteil auf einem synchron bewegten Rundtisch mit zwei zusätzlichen Achsen.


Zur Übersicht

Kontakt

Daten

Zahl der Zeichen: 2.240

Anzahl der Bilder: 3

Registrieren Sie sich für den Tebis Newsletter und bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Seminare

Rüstzeitoptimierung in der Einzelfertigung

Kompetenz in Fertigungstechnik entscheidet heute über das erfolgreiche Bestehen am Markt. Um Kunden termingerecht zu beliefern, müssen Unternehmen ihre Produktionskapazität, Durchlaufzeiten und Flexibilität im Auge behalten. Je…

Mehr erfahren

Anwenderbericht

Unternehmen Zukunft

Ein klassischer Handwerksbetrieb auf dem Weg in die industrielle Fertigung: Der Karl Walter Formen- und Kokillenbau strukturiert sich neu. Inhaber und Berater erklären, wie der Umbau funktioniert und warum dabei auch…

Mehr erfahren