Menü

CNC-Drehen zum Schruppen, Schlichten und Stechen

Sicher und produktiv durch perfektes virtuelles Abbild

Auch wenn CNC-Drehen vergleichsweise einfach erscheint und häufig an der CNC-Steuerung programmiert wird, gewinnen Sie deutlich, wenn Sie die CNC-Programme für Ihre Drehmaschinen in der virtuellen Welt von Tebis erstellen. Durch die bei jeder Berechnung zugrundeliegenden Modelle von Rohteil, Werkstück und Komplettwerkzeug – von der Schneide bis zur Werkzeugaufnahme – bekommen Sie sicherere kollisionsgeprüfte CNC-Programme. Und Ihre Drehmaschinen können ununterbrochen im Betrieb sein, da die NC-Programme nicht an der NC-Steuerung vorbereitet werden müssen. Mit der richtigen CAD/CAM-Strategie steht Ihnen also das besonders große Zeitspanvolumen beim Drehen voll zur Verfügung.


Umfangreiche Strategien fürs CNC-Drehen

Zum längs-, plan- und konturparallelen CNC-Drehen von Konturen und Einstichen sowie zum stirnseitigen – auch außermittigen – Bohren finden Sie alle erforderlichen Funktionen in Tebis. Ebenso problemlos erstellen Sie CNC-Programme, um zylindrische, konische oder planare Gewinde zu drehen. Tebis erkennt dabei automatisch, ob Bereiche von innen oder von außen gedreht werden müssen.

  • Bohren außermittig
  • Stechen senkrecht / seitlich / konturparallel
  • Drehen innen
  • Stechen seitlich
  • Drehen achsparallel / konturparallel
  • Gewindedrehen
  • Plandrehen
  • Ziehender Schnitt
  • Manuell programmieren


Hohe Sicherheit durch Kollisionsprüfung

Wenn sich ein Bereich nicht vollständig mit einer Anstellung drehen lässt, können Sie bereits bei der CNC-Programmierung mehrere Anstellungen definieren. So arbeiten Ihre Maschinen ohne Unterbrechung. Falls es beim CNC-Drehen zu einer Kollision zwischen Komplettwerkzeug und Bauteil kommen würde, verkleinert Tebis automatisch die entsprechenden Bereiche. So bekommen Sie bereits bei der Berechnung kollisionsgeprüfte CNC-Programme fürs Drehen.


Kurze Fertigungszeiten durch effektive Werkzeugwege

Damit Rückzugs- und Zustellbewegungen noch weniger Zeit in Anspruch nehmen, können Sie Positionierbewegungen beim CNC-Drehen mit der kürzesten Verbindung fahren. Und weil auch hier die automatische Kollisionsvermeidung greift, bleiben Ihre Prozesse sicher. Bei der Schruppbearbeitung können Sie auf Wunsch einen Schlichtschnitt integrieren, der zusätzlich die Restmaterialtreppen zwischen den Schruppbahnen abdreht.


Spankontrolle und Vollschnitterkennung

Damit bei weichen und zähen Materialien wie Kupfer und Aluminium rechtzeitig der Span gebrochen wird, können Sie das CNC-Drehen nach einer frei definierbaren Weglänge unterbrechen. So drehen Sie unterschiedliche Materialien auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten und halten die sorgfältig definierten Schnittdaten ein. Die Vollschnitterkennung beim Stechen sorgt für längere Standzeiten der Schneide. Sie entscheiden was passiert, wenn sich die Schneide komplett im Eingriff befindet – beispielsweise entspanen sowie im Vorschub zurückziehen.


Maschinenparameter für die NC-Ausgabe verwalten

Am besten legen Sie bereits bei der CNC-Programmierung fest, an welcher Stelle im CNC-Programm sich Maschinenkomponenten wie Spannelemente, Reitstock mit Pinole oder Lünette öffnen oder schließen. So ersparen Sie sich aufwändige Anpassungen an der Maschine. Dies steuern Sie über den Tebis NCJob-Arbeitsplan, genauso, wie die gesamte CNC-Automation fürs Drehen mit Templates und Schablonen.


Materialverfolgung für Fertigungsfortschritt und Simulation

Tebis verwendet ein Rohteilmodell um beim CNC-Drehen zu bestimmen, wo zu bearbeitendes Material ist. Durch die Materialverfolgung wird dieses Rohteil bei jedem Schnitt in Echtzeit aktualisiert. So können Sie den aktuellen Fertigungsfortschritt auch visuell jederzeit nachvollziehen und alle Drehbearbeitungen realitätsgetreu simulieren.


Ihre Vorteile im Gesamtprozess

  • Kürzere Programmier- und Fertigungszeiten
  • Sehr hohe Prozesssicherheit durch Kollisionsvermeidung schon bei der Programmierung
  • Effektive Zerspan-Strategien für Schrupp-, Schlicht- und Stechbearbeitungen bei minimalen Positionierbewegungen
  • Hoher Automatisierungsgrad durch Template-Technik bei gleichzeitiger Flexibilität
  • Kontrollierbare Spanbildung
  • Berücksichtigung aller Maschinenaggregate und Eigenschaften der Steuerung

Das sagen unsere Kunden zum Drehen

Wir begannen mit Testläufen bei einer der bisher größten Herausforderungen, der simultanen Dreh-/Fräsbearbeitung, und erhielten unmittelbar hilfreiche Unterstützung.

Roger Wadell (li.), Gunnar Persson (re.), verantwortlich für Arbeitsvorbereitung und Produktionstechnik, MVUSAB Sweden AB, Smedjebacken

Mehr erfahren


Tipps aus der Praxis des Drehens



Sie sind am CNC-Drehen interessiert und wollen, dass wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen? Dann klicken Sie bitte hier

 

Registrieren Sie sich für den Tebis Newsletter und bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Seminare

Industrie 4.0

Industrie 4.0 bietet kleinen bis mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, Prozesse weiter zu verbessern und damit auf individuelle Wünsche von Kunden noch flexibler zu reagieren. Mit Industrie 4.0 lassen sich Produktivität…

Mehr erfahren

Anwenderbericht

Unternehmen Zukunft

Ein klassischer Handwerksbetrieb auf dem Weg in die industrielle Fertigung: Der Karl Walter Formen- und Kokillenbau strukturiert sich neu. Inhaber und Berater erklären, wie der Umbau funktioniert und warum dabei auch…

Mehr erfahren