Title

Description
    • Podiumsgespräch, Erfahrungsaustausch, Live-Bearbeitung

    Gemeinsam – automatisch besser!

    Max. 25 Teilnehmer / Tag

    29. oder 30. September 2021 | Uhrzeit: 10:00 bis 15:30 Uhr | Deckel Maho Seebach

    Herausforderungen bei der Automatisierung der Einzelteilfertigung im Werkzeug- und Formenbau erfolgreich meistern
    Wenn
    • die Bearbeitungsstrategien nicht zur Bearbeitungsaufgabe passen,
    • die Schnittwerte nicht zu den Werkzeugen,
    • die Verfahrbewegungen nicht zum Bearbeitungsraum,
    • die Spannsituation nicht zum Bauteil,
    dann bleibt die hochpräzise Werkzeugmaschine weit hinter ihren Möglichkeiten zurück.

    Die Bearbeitung dauert zu lange, vielleicht kommt es zu Maschinenstillstandszeiten oder sogar zur Kollision. Kurzum: Jeder kleinste Fehler entlang der Prozesskette führt zu Zeitverzögerungen und Stress. Wie Sie diesen Kreislauf – auch in der Einzelteilfertigung – durchbrechen?

    Das beleuchtet unser Expertenteam für CAD/CAM- und MES-Software, für Nullpunktspannsysteme, für Präzisionswerkzeuge und für 5-Achs Werkzeugmaschinen aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie bringen alle Komponenten zusammen und zeigen die gegenseitigen Abhängigkeiten an einem konkreten Praxisbeispiel auf. 

    Davon profitieren Sie:
    • Sie erfahren, wie Sie typische Herausforderungen wie Variantenvielfalt, Komplexität der Geometrien, Standardisierung und Prozesssicherheit sowie Implementierung und Umsetzung erfolgreich bewältigen
    • Sie erweitern Ihr Wissen durch live vermittelte, praxisorientierte Lösungsansätze
    • Sie können unsere Experten gezielt fragen und sich direkt mit Branchenkollegen austauschen.
     
    Agenda (an beiden Tagen identisch):
     
    • 10:00 bis 10:15 Uhr | Begrüßung, Vorstellung der Partner
    • 10:15 bis 10:45 Uhr | Podiumsgespräch | Herausforderung 1: Variantenvielfalt
    • 10:45 bis 11:00 Uhr | Kaffeepause, Erfahrungsaustausch
    • 11:00 bis 11:30 Uhr | Podiumsgespräch | Herausforderung 2: Komplexität der Geometrien
    • 11:30 bis 12:00 Uhr | Livebearbeitung des Formkerns, Komponenten im Einsatz 
    • 12:00 bis 13:00 Uhr | Gemeinsames Mittagessen
    • 13:00 bis 13:45 Uhr | Podiumsgespräch | Herausforderung 3: Standardisierung und Prozesssicherheit, Herausforderung 4: Implementierung und Umsetzung
    • 13:45 bis 14:30 Uhr | Livebearbeitung des Formkerns, Komponenten im Einsatz 
    • 14:30 bis 14:45 Uhr | Fragen und Antworten, Zusammenfassung
    • 14:45 bis 15:30 Uhr | Werksbesichtigung auf Wunsch
    Selbstverständlich mit konsequentem Gesundheitskonzept.
    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Unser Expertenteam

    Automatisierte Arbeitsabläufe geben mir den "roten Faden" vor. Die standardisierte Vorgehensweise schützt mich vor unnötigen Fehlern und ermöglicht mir eine wesentlich schnellere CAM-Programmierung. Trotzdem kann ich jederzeit flexibel eingreifen. Und Automatisierung bedeutet, dass ich dem Maschinenbediener mit gutem Gewissen ein sicheres CAM-Programm übergeben kann. 

    Ingo Vincon, Tebis AG, Anwendungstechniker, Spezialist für CAD/CAM und MES

    Gerade weil Automatisierung nicht serienabhängig ist, brauche ich für Losgröße 1 ein standardisiertes und durchgängiges Spannsystem. Nur so können teure und aufwendige Rüstzeiten minimiert und ein breites Bauteilspektrum schnell, flexibel und mit reproduzierbarem Nullpunkt gespannt und die Fertigung bei hoher Variantenvielfalt wirtschaftlich und zielführend automatisiert werden.  

    Thomas Reith, Pfleghar GmbH & Co. KG, Prozessberater FCS System D/A/CH & Marketing, Spezialist für Nullpunktspannsysteme

    Automatisierung heißt für mich, Frässtrategie, Bearbeitungsmaterial und Schnittwerte wie Vorschub, Drehzahl und Zustellung optimal mit dem passenden Werkzeug zusammenzubringen, ohne dass CAM-Programmierer oder Maschinenbediener groß darüber nachdenken müssen. Denn das bringt "automatisch" mehr Prozesssicherheit, mehr Maßhaltigkeit und höhere Werkzeugstandzeiten.

    Nick Bergheim, MOLDINO Tool Engineering Europe GmbH, Technical Manager, Spezialist für Präzisionswerkzeuge

    Eine ganzheitliche Lösung ist nur so gut wie deren einzelne Komponenten. Aus meiner Sicht ist die Werkzeugmaschine das Herz eines Fertigungsprozesses. Gerade bei automatisierten Konzepten sind die zusätzlichen Komponenten, wie die richtige Frässtrategie, die richtigen Werkzeuge sowie die optimale Spannung auf der Maschine entscheidend. Nur wenn dies gegeben ist, kann auch das Herz – die Maschine – schlagen.

    Dominic Gabriel, DECKEL MAHO Seebach GmbH, Leiter Anwendungstechnik, Spezialist für hochpräzise 5-Achs Werkzeugmaschinen
    Es moderiert: Martin Vortmann, Kooperationsmanager, Tebis AG

    Anmeldung zum Live-Event

    Unsere Webinarreihe zum Thema

    Sie möchten sich einen Eindruck machen, worum es bei der Veranstaltung geht? Dann sehen Sie sich unsere fünfteilige Webinarreihe an, bei der sich unser Expertenteam als Vorbereitung zum Live-Event folgenden Fragen gewidmet hat: 
    • Warum ist Automatisierung im Werkzeug- und Formenbau ein Muss?
    • Welche Vorteile bietet Ihnen die Standardisierung von CAM-Programmierung und Werkzeugen?
    • Was müssen Sie bei der automatisierten Fertigung von Einzelteilen beachten?
    • Wo lauern Stolpersteine und Zeitfresser?

    Hier geht´s zu den Aufzeichnungen unserer fünfteiligen Webinarreihe

    In unserer Auftaktveranstaltung mit allen beteiligten Partner erfahren Sie: 
    • Wer sich hinter den Gesichtern verbirgt
    • Was die Besonderheiten des zu fertigenden Bauteils sind 
    • Welche Betriebsmittel zum Einsatz kommen
    • Warum das Thema Automatisierung so wichtig ist
    • Alles zu Organisation und Ablauf der Eventserie
    Mit Ingo Vincon, Tebis AG, Spezialist für CAD/CAM und MES
    Mit Thomas Reith, Pfleghar GmbH & Co. KG, Spezialist für Nullpunktspannsysteme
    Mit Nick Bergheim, MOLDINO Tool Engineering Europe GmbH, Spezialist für Präzisionswerkzeuge
    Mit Dominic Gabriel, DECKEL MAHO Seebach GmbH, Spezialist für hochpräzise 5-Achs Werkzeugmaschinen
    Es moderiert: Martin Vortmann, Tebis AG
    In diesem Webinar erfahren Sie:
    • Wie Sie die Fertigung im Griff behalten, indem Sie schon in der CAM-Software mit digitalen Zwillingen planen, programmieren und simulieren
    • Wie Sie Ihr wertvolles Fertigungswissen unternehmensweit zugänglich machen: Wissensdatenbanken, Prozessbibliotheken
    • Wie Sie Fertigungsaufbereitung und CAM-Programmierung standardisieren und automatisieren
      • Parametrische CAD-Schablonen
      • CAM-Schablonentechnologie
    • Wie Sie die Maschine virtuell rüsten und damit viel Zeit sparen
    Mit Ingo Vincon, Tebis AG, Spezialist für CAD/CAM und MES
    Es moderiert: Martin Vortmann, Tebis AG
    In diesem Webinar erfahren Sie:
    • Wie Sie Ihre Rüstzeiten durch die direkte Anbindung an die virtuellen Spannmittelbibliotheken der CAM-Software erheblich verkürzen
    • Wie Sie mit standardisierten Nullpunktspannsystemen Haupt- und Nebenzeiten reduzieren
    • Wie Sie die Spannsituation bei Losgröße 1 schnell, wirtschaftlich und flexibel an ein breites Bauteilspektrum und eine hohe Variantenvielfalt anpassen
    • Warum Sie auch die Freiheitsgrade Ihrer Werkzeuge dank Nullpunktspannsystemen besser ausnutzen
    Mit Thomas Reith, Pfleghar GmbH & Co. KG, Spezialist für Nullpunktspannsysteme
    Es moderiert: Martin Vortmann, Tebis AG
    In diesem Webinar erfahren Sie:
    • Wie Sie Frässtrategie, Bearbeitungsmaterial und Schnittwerte wie Vorschub, Drehzahl und Zustellung optimal mit dem passenden Werkzeug zusammenbringen und auf diese Weise
      • für mehr Prozesssicherheit sorgen und Automatisierung ermöglichen
      • eine höhere Maßhaltigkeit und ein bessere Oberflächengüte erzielen
      • Ihre Werkzeugstandzeiten maximieren
      • Ihre Maschinenlaufzeiten steigern und Fertigungskosten verringern
    Mit Nick Bergheim, MOLDINO Tool Engineering Europe GmbH, Spezialist für Präzisionswerkzeuge
    Es moderiert: Martin Vortmann, Tebis AG
    In diesem Webinar erfahren Sie:
    • Wie alle Komponenten aus CAD/CAM, Spannsystem und Werkzeuge auf der Werkzeugmaschine zusammenkommen und so – gemeinsam und optimal aufeinander abgestimmt – Ihren Wettbewerbsvorteil im Werkzeug- und Formenbau steigern
    • Wie Sie Ihre Produktivität mit einer automatisierten Fertigung maximieren
    • Welche Voraussetzungen die ideale Maschine für mehr Automatisierung mitbringen muss
      • modulares Spindelkonzept für höchste Performance
      • umfangreiche Kühlmaßnahmen für maximale Genauigkeit
      • perfekt abgestimmtes Antriebskonzept für beste Oberflächengüte
    Mit Dominic Gabriel, DECKEL MAHO Seebach GmbH, Spezialist für hochpräzise 5-Achs Werkzeugmaschinen
    Es moderiert: Martin Vortmann, Tebis AG