Menü

NC-Berechnung im Hintergrund durchführen

Wir bereiten ein Bauteil immer komplett vor und berechnen dann zum Schluss alle Bearbeitungen auf einmal. Gerade bei großen Bauteilen dauert das recht lang. Lässt sich das auch irgendwie optimieren?

Ja. Seit der Version 3.5 Release 7 besteht die Möglichkeit, Bearbeitungen, NC-Programme oder auch einzelne NCJobs im Hintergrund berechnen zu lassen und im Vordergrund parallel weiterzuarbeiten. So lassen sich während der Hintergrundberechnung beispielsweise Löcher schließen, weitere Spannelemente setzen, Flächen für das Schlichten konstruieren usw. Der große Vorteil: Sie sparen sehr viel Zeit, weil Sie das Bauteil immer nur sukzessive bis zum nächsten Berechnungsschritt vorbereiten müssen. Wir zeigen Ihnen die Vorgehensweise am Beispiel eines Featurescans, den wir parallel zur Hintergrundberechnung durchführen.

So wird´s gemacht

1.

Nachdem Sie das Bauteil für die Schruppbearbeitung vorbereitet haben, wählen Sie im Kontextmenü des entsprechenden NC-Programms den Befehl „Im Hintergrund ausführen“.

2.

Solange die Hintergrundberechnung durchgeführt wird, sind die NCJobs, die gerade berechnet werden, deaktiviert. Klicken Sie gegebenenfalls auf das Symbol „Fortschrittsanzeige für die Hintergrundberechnung öffnen“, um sich den Fortschritt der Berechnung anzeigen zu lassen.

3.

Rufen Sie noch während der Berechnung die Funktion FEATURE / SCAN auf und scannen Sie das Bauteil auf Features. In einem nächsten Schritt ließen sich beispielweise 2,5D-Programme berechnen und parallel Aufspannungen strukturieren.


Kontakt

Registrieren Sie sich für den Tebis Newsletter und bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Seminare

Rüstzeitoptimierung in der Einzelfertigung

Kompetenz in Fertigungstechnik entscheidet heute über das erfolgreiche Bestehen am Markt. Um Kunden termingerecht zu beliefern, müssen Unternehmen ihre Produktionskapazität, Durchlaufzeiten und Flexibilität im Auge behalten. Je…

Mehr erfahren

Anwenderbericht

Unternehmen Zukunft

Ein klassischer Handwerksbetrieb auf dem Weg in die industrielle Fertigung: Der Karl Walter Formen- und Kokillenbau strukturiert sich neu. Inhaber und Berater erklären, wie der Umbau funktioniert und warum dabei auch…

Mehr erfahren