Title

Description
    14.11.2019

    Excellence in Production: Tebis ProLeiS bei der WBA

    Dr. Dieter Born, ProLeiS-Geschäftsführer, referierte in einem vollbesetzten Vortragsraum über die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung mit MES (Manufacturing Execution System) ProLeiS.

    Im Rahmen von "Excellence in Production" (EiP) war Aachen wieder einmal zentraler Branchentreffpunkt für den Werkzeug- und Formenbau. Beim Jahrestreffen der WBA Aachener Werkzeugbau-Akademie sowie beim 19. lnternationalen Kolloquium "Werkzeugbau mit Zukunft" war Tebis als Partner vertreten. Die WBA untersucht Probleme der Branche sowie Trends und informiert über Entwicklungen von Markt und Wettbewerb. 

    Als Kooperationspartner präsentierten Tebis und die WBA im Demonstrationswerkzeugbau live zukunftsweisende Lösungen für das übergreifende Zusammenspiel von Tebis CAD/CAM, MES ProLeiS, PDM Fertigungsdaten in einer digitalisierten Fertigung. Dementsprechend kamen zahlreiche Besucher zum Get-together auf den RWTH Aachen Campus Melaten.

    Automatisierte Prozessorganisation: Das Planen, Steuern und Auswerten rund um die Fertigung geschieht im Demonstrationswerkzeugbau mit der MES-Software ProLeiS von Tebis und der Tebis CAD/CAM-Software .
    MES ProLeiS fördert digitalen Wandel im Werkzeugbau

    Dr. Dieter Born, ProLeiS-Geschäftsführer, referierte in einem vollbesetzten Vortragsraum über die Möglichkeiten der digitalen Vernetzung mit MES (Manufacturing Execution System) ProLeiS. Anschließend verschafften sich die Teilnehmer bei einer Führung durch den Demonstrationswerkzeugbau einen praktischen Einblick in durchgängige CAx-Prozessketten, Automatisierung der Fertigung und eine automatisierte Prozessorganisation mit ProLeiS. ProLeiS-Experten beantworteten neugierige Fragen und diskutierten mit Besuchern, wie die Branche das Potenzial der digitalen Vernetzung besser für sich nutzen kann. 

    MES ProLeiS fördert den digitalen Wandel im Werkzeugbau und ist speziell auf die Einzelfertigung ausgerichtet. Als Integrationsplattform vernetzt das MES alle notwendigen Systeme, Maschinen, Abteilungen und Abläufe rund um die Fertigung.

    Von rechts: Dr. Dieter Born (Geschäftsführer ProLeiS) und Dr. Thomas Wrede (Mitglied des Vorstands von Tebis) sprachen über Chancen des digitalisierten Werkzeugbaus und informierten sich über Trends der Branche.
    Langfristig wettbewerbsfähig mit digitalisierter Fertigung

    Auf dem 19. Interantionalen Kolloquium „Werkzeugbau mit Zukunft“ stellten Vertreter aus Industrie und Forschung in Vorträgen Praxisbeispiele und Erfolgsstrategien vor. Bei der Podiumsdiskussion mit Thema ,,Vernetzter adaptiver Werkzeugbau - Technologiewissen und Prognosefähigkeit als Schlüssel zum Erfolg" diskutierten Experten von internen und externen Werkzeugbaubetrieben praktische Empfehlungen, damit Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig bleiben. Auf der begleitenden Industrieausstellung informierten sich diesbezüglich Teilnehmner über die Funktionen und Chancen von MES ProLeiS. 

    Mit Spannung wurde auch die Wahl zum "Werkzeugbau des Jahres 2019" verfolgt, die die Fritz Stepper GmbH & Co. KG (Pforzheim) für sich gewann.