Title

Description

    Machen Sie sich keinen Kopf!

    Sie konstruieren virtuelle HD-Köpfe Ihrer Maschinen, weil Sie sich einen besseren Überblick über die reale Fertigungssituation verschaffen möchten?
    Wir haben etwas Besseres für Sie!

    Warum die virtuelle Maschine die bessere Alternative ist

    • Exakte Darstellung der realen Fertigungsumgebung mit digitalen Zwillingen
    • Ab Version 4.1: Kollisionsprüfung für Tebis Katalogmaschinen
    • Vollständige Berücksichtigung des Maschinenkopfs
    • Aufspannung direkt auf der virtuellen Maschine definieren und dokumentieren
    • Mehrere Bezugspunkte für die CAM-Programmierung nutzen
    • Maschinenlaufzeiten präzise ermitteln
    • Auf unterschiedliche Kinematik-Konfigurationen einer Maschine zugreifen
    • Kommentare einfügen
    • Ab Version 4.1: Tebis Katalogmaschinen individuell editieren
    • Von modernen Postprozessoren profitieren

    Exakte Darstellung der realen Fertigungsumgebung mit digitalen Zwillingen

    Werkzeugwegsimulation im Vergleich: Während sich mit konstruierten HD-Köpfen nur Kopfbewegungen simulieren lassen, ermöglicht die virtuelle Maschine die präzise Simulation der realen Kinematik. 

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Kollisionsprüfung für Tebis Katalogmaschinen

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Die exakte Darstellung der realen Fertigungsumgebung macht´s möglich: Ab der Version 4.1 lassen sich alle Werkzeugwege für Bearbeitungen auf Katalogmaschinen mit der Lizenz "Kollisionsprüfung Maschine" direkt in der CAM-Umgebung auf Kollision mit der Maschine prüfenSie korrigieren die Werkzeugwege noch vor der NC-Ausgabe. 

    Vollständige Berücksichtigung des Maschinenkopfs

    Schnell zu kollisionsfreien Werkzeugwegen: Bei möglichen Kollisionen mit dem Maschinenkopf werden Fräsbereiche bei der NC-Berechnung automatisch verkleinert oder von der Bearbeitung ausgeschlossen.

    Ihre Vorteile: 
    • Höhere Prozesssicherheit
    • Enorme Zeitersparnis: Ohne automatische Bereichsverkleinerung müssen Sie die Kollision nach der Berechnung manuell korrigieren und die Bearbeitung anschließend erneut berechnen
    • Mit Bereichsverkleinerung verwenden Sie für jeden Fräsjob die kürzestmöglichen Werkzeuge und sorgen so für optimale Schnittbedingungen
    Kopfkollision ohne Bereichsverkleinerung
    Vermeidung der Kopfkollision durch automatische Bereichsverkleinerung
    Mit der Lizenz "Programmieren mit virtueller Maschine" lassen sich im Rahmen der Maschinenkinematik zudem Kopf oder Tisch während der Berechnung interaktiv um die C-Achse drehenDer Vorteil zeigt sich vor allem bei asymmetrischen Köpfen: Es wird das mit dem gewählten Werkzeug maximal mögliche Material abgetragen. Unnötiges Restmaterial wird vermieden. Die interaktiven Drehbewegungen werden bei der Bereichsverkleinerung unmittelbar berücksichtigt. 
    Maximal möglicher Materialabtrag bei nicht gedrehter C-Achse
    Mit gedrehter C-Achse wird wesentlich mehr Material abgetragen

    Sichtbarkeit konfigurieren

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Alles im Blick: Blenden Sie während der Simulation einzelne Maschinenkomponenten – wie Türen oder Seitenwände – ein und aus.

    Aufspannung direkt auf der virtuellen Maschine definieren und dokumentieren

    Immer am richtigen Platz: Sie positionieren das Baueil mithilfe von Ziehpfeilen oder Parametereingaben "on the fly" auf dem Maschinentisch. Die tatsächliche Aufspannsituation wird eins zu eins in die Dokumentation übernommen.

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Mehrere Bezugspunkte für die CAM-Programmierung nutzen

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Nur ein NC-Programm notwendig: Auf Wunsch definieren Sie mehrere Bezugspunkte innerhalb eines einzigen NC-Programms.

    Maschinenlaufzeiten präzise ermitteln

    Genau wissen, wie lange es dauert: Hinterlegen Sie dynamische Parameter – zum Beispiel aus den Angaben des Herstellers – in der virtuellen Maschine. Die Bearbeitungszeiten werden automatisch berechnet.

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Auf unterschiedliche Kinematik-Konfigurationen einer Maschine zugreifen

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Aus vielen mach einen: Falls Sie unterschiedliche Schwenkbereiche und Anstellungsposen nutzen möchten, dann erledigen Sie das einfach innerhalb der Kinematik-Konfiguration. Mehrere Köpfe sind nicht erforderlich. 

    Kommentare einfügen

    Digital kommunizieren: Fügen Sie im NC-Programm Kommentare ein. Diese werden mit dem NC-Programm ausgegeben. 

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Katalogmaschinen individuell editieren

    video thumbnail
    Bitte Cookies akzeptieren
    Bitte aktivieren Sie die Marketing Cookies, um das Formular / Video zu aktivieren.
    Cookies aktivieren

    Größte Flexibilität: Ab der Version 4.1 können Sie virtuelle Tebis Katalogmaschinen an die reale Geometrie Ihrer Maschine anpassen – das erledigen Sie bequem in der Maschinenbibliothek.

     

    Von modernen Postprozessoren profitieren

    Alles in einem: Mit der neuesten Postprozessor-Technologie werden alle Werkzeugwege eines NC-Programms – zum Beispiel für 2-achsige, 3-achsige und 5-achsige Bearbeitungen – über einen einzigen Postprozessor ausgegeben und an die Maschine übertragen. Nachträgliches manuelles Editieren des NC-Codes entfällt. Auch unterschiedliche Kinematiken und Rundachsenbegrenzungen der virtuellen Maschinen werden berücksichtigt: So müssen bei abweichenden Schwenkwinkeln  keine speziellen Grenzwerte über unterschiedliche Maschinenköpfe vorgegeben werden. 

    Sämtliche Details der Tebis Bearbeitungsfunktionen werden im Postprozessor eins zu eins umgesetzt. Dazu zählen beispielsweise zusätzliche Vorschubgeschwindigkeiten, Ergänzungen beim Tiefbohren, steuerungsabhängige Zyklusstrategien für erweiterte Bohrfunktionen, die Featuretechnologie, die Konfiguration mehrerer Referenzpunkte sowie die vollständige Interaktion mit dem CNC-Simulator.
    Zusätzlich werden – unter Berücksichtigung der Steuerungsversion – alle abbildbaren Steuerungsfunktionen der Maschinenhersteller unterstützt. Spezielle Maschinenzyklen sind integriert, ebenso wie verbesserte RTCP-Funktionen für die 5-achsige Simultanbearbeitung oder Arbeitsebenen zur optimalen 5-Seiten-Bearbeitung

    In den Vorlagen für Postprozessoren werden die bewährten und vom Hersteller empfohlenen Codes verwendet. Nur so lässt sich der Leistungsumfang der Steuerung präzise und vollständig nutzen. Zudem sind Tebis Postprozessoren sehr präzise: Sie sind bis zur sechsten Dezimalstelle konfigurierbar und somit auch für topmoderne Maschinen mit ihrem Anspruch an eine sehr hohe Genauigkeit bestens geeignet. 

    Eingaben für Header, Footer, Kühlmittel und „inch/mm“ können Sie direkt und komfortabel bearbeiten. 

    Und bei all diesen Vorteilen müssen Sie sich um nichts kümmern: Ihre Postprozessoren und Maschinen  – inklusive Katalogartikeln, kundenspezifischen Produkten und kompletten virtuellen Maschinen – werden stets im aktuellen Tebis-Format gespeichert, automatisch kompiliert und Ihnen in Ihrem Download-Bereich zur Verfügung gestellt. 
    Ein Postprozessor, viele Editiermöglichkeiten
    Fragen Sie Ihren persönlichen Kundenbetreuer.

    Mehr zum Thema Simulationstechnologien

    CNC-Simulator

    Mit dem Tebis CNC-Simulator planen, programmieren und prüfen Sie Ihre NC-Bearbeitung vollständig in der Tebis CNC-Programmierumgebung. Denn alle Komponenten Ihrer realen Fertigungsumgebung – inklusive Werkzeugen, Maschinen, Spannmitteln und Aggregaten – sind absolut detailgetreu als digitale Zwillinge in der virtuellen Programmierumgebung hinterlegt. 

    Mehr erfahren
    Wir kontrollieren die Maschine
    Was es bedeutet, mit virtueller Maschine zu programmieren und damit auch komplexe Maschinen mit allen Kinematiken und Verfahrbewegungen von Anfang an unter Kontrolle zu halten, erklärt Reiner Schmid, Abteilungsleiter Tebis Produktmanagement, im Interview mit der Fachzeitschrift NCFertigung.
    Interview lesen